Mit der Weiterentwicklung unsere Schule sind wir auf einem guten Weg. Dies bescheinigte das Team der Qualitätsanalyse, das die Pestalozzischule in der vergangenen Woche auf Herz und Nieren prüfte. Die beiden Vertreterinnen der Bezirksregierung beobachteten den Unterricht und bewerteten die von den Lehrkräften erstellten Konzepte. Interviews wurden mit Kindern, Eltern und Beschäftigten geführt. In den letzten Monaten hatte das Kollegium viel Zeit investiert, um die Lehrpläne zu aktualisieren. Dabei ist das Team noch enger zusammengewachsen. Die Arbeit in den Klassen ist einheitlicher geworden und stärker auf Selbstständigkeit ausgerichtet. Ein Ziel ist, allen Kindern, den leistungsstarken wie den leistungsschwachen, gute Lernangebote zu machen und sie zu fördern. Neben dem Lob für die engagierte Arbeit freute eins die Lehrkräfte besonders: die interviewten Kinder hatten bestätigt, dass sie sich in der Pestalozzischule wohl fühlen.

Qualitätsanalyse